<< Home  
Paar- & Sexualberatung Tirol
TERMINANFRAGEN
+43-(0)664-5016287


Sexualstörungen

Wann hilft Sexualberatung

Einzel-Sexualberatung

Beratungsangebot und Kosten

Verschwiegenheitspflicht

selbstbefriedigen, Selbstbefriedigung,
Sexueller Missbrauch, Sexuelle Übergriffe, Gewalt, Kirche, Kloster, Internat, Masturbation, Onanie, masturbieren, onanieren, selber machen, Impotenz, Pozenzprobleme, Orgasmusprobleme, Orgasmusschwierigkeiten, Schwierigkeiten, pervers, Perversionen, abartig, abartigkeiten, impotent, frigide, Frigidität, vorzeitiger Samenerguss, Ejaculatio praecox, zu früh abspritzen, Vaginismus, Scheidenkrampf, Postnatale Depression, Viagra, miteinander schlafen,
Postnatale Lustlosigkeit, Postnatale Unlust, Fetisch, Nylon, Schuhe, Latex, Strümpfe, Fesseln, Füße, Füsse, Muttermilch, Bondage, Windeln, NS, Pinkelspiele, pinkeln, BDSM, SM, devot, dominant, Sklave, Sklavin, Herrin, Herr, Domina, Onlinesex, Internetsex, Pornoseiten, Sexsucht, Cybersex Pornographiesucht, Pornografiesucht, Sexspielzeug, Sexspiele, Erotik, erotisch, sexuelle Fantasien, Phantasien, sexuelle Wünsche, Wunsch, Befriedigung, zu früh kommen, sexuelle Praktiken, sexuelle Neigungen, Bett, nicht klappen, Scham schämen

pix_trans trans_pi
pix_trans trans_pi

Ihre Situation

 

Sexualberatung kann wertvolle Impulse und Hilfestellungen geben und Sie wieder zu einem erfüllten Sexualleben heranführen.

Anlässe für Sexualberatung sind:

  • Wenn Sie sich immer mehr als geschwisterliches Paar wahrnehmen, die erotische Komponente zu schwinden droht oder bereits entschwunden ist und sie dies als Belastung empfinden.

  • Wenn Sie sich beide nur mehr als Mutter/Vater wahrnehmen und die Mann-Frau-Beziehung zeitlich wie räumlich nicht mehr lebbar ist.

  • Wenn Sie oder Ihr Partner an Lustlosigkeit leiden.

  • Wenn Sie sich sexuell voneinander entwöhnt haben.

  • Wenn Sie das Gefühl haben, Sie leiden an mangelnder sexueller Befriedigung.

  • Wenn Ihre persönliche, partnerschaftliche oder familiäre Situation Ihr sexuelles Leben und Erleben beeinträchtigen.

  • Wenn Sie beide ein unterschiedliches Begehren haben.

  • Wenn Sie an konkreten körperlichen Symptomen wie z.B. Erektionsprobleme, frühzeitiger Samenerguss, Vaginismus, Orgasmusstörungen bzw. eingeschränkte Orgasmusfähigkeit leiden, aber medizinisch alles abgeklärt und in Ordnung ist.

  • Wenn Sie oder Ihren Partner Fragen in Zusammenhang mit der sexuellen Identität beschäftigen

  • Wenn Sie bzw. Ihr Partner sexuelle Praktiken oder Wünsche ausleben möchten, die für Sie oder Ihren Partner nicht erfüllbar sind und Ihre Beziehung darunter leidet.

  • Wenn Sie sexuelle Neigungen und Vorlieben haben, die Sie oder Ihren Partner belasten